Traditionell Chinesische Medizin | Akupunktur | Integrierte Manuelle Therapie


Die Wandlungsphasen stellen genau definierte energetische Zustände dar, die sich in einer unendlichen Folge wiederholen. Sie sind nichts anderes als feinjustierte Regelkreise, auf deren exaktem Zusammenspiel Gesundheit und Krankheit, Wohlbefinden und Unwohlsein basieren.
Die Wandlungsphasen werden durch die 5 Elemente „Holz | Feuer | Erde | Metall | Wasser“ abgebildet. Jedem dieser 5 Elemente sind bestimmte Eigenschaften – u.a. eine bestimmte Jahreszeit, eine Emotion, eine Lautäußerung, eine Stimmung, sowie 2 (bzw. 4) „Organsysteme/Funktionskreise“ zugeordnet. Die Wandlungsphasen und die 5 Elemente stellen den grundlegenden Gedanken der Chinesischen Medizin dar. Sie beschreiben den Lebenszyklus eines Menschen in jedem Moment seines Seins.
So symbolisiert „Holz“ die Bereitstellung von Energie und „Feuer“ die Verarbeitung der bereitgestellten Energie. Danach wendet sich in der Wandlungsphase „Metall“ – als Regulativ –  das energetische Potential nach unten, um anschließend durch das „Wasser“ regeneriert wieder Richtung „Holz“ empor zu steigen und so die Wurzeln des Holzes (im Sinnbild eines Baumes) zu nähren und den Zyklus von vorne beginnen zu lassen. Die „Erde“ stellt dabei den Mittelpunkt dar, auf den sich alles bezieht und durch den alles hindurchfließt. Die „Erde“ steht für Ernährung, Ernte, (Selbst)fürsorge und ist ein wichtiger Stabilisator in unserem Lebenszyklus. Dieser Zyklus ist zwingende Voraussetzung für jegliches Leben und läuft in endloser Folge ab. Abweichungen davon äußern sich in unterschiedlichsten körperlichen und psychischen Symptomen, die durch Anwendung der Regeln/der Logik der Chinesischen Medizin zur Diagnose und damit zur Therapie führen.